I de Chlämi

«I de Chlämi»

 

Dialektfassung & Regie

Barbara Schneider










 

Zum Stück

Für Raymond Villardier, französischen Schriftsteller und Schürzenjäger, soll es ein ruhiges, gemütliches Wochenende werden, denn er erwartet die Ankunft seiner neuen Flamme Monique in seinem abgelegenen Landhaus. Doch dieses Vorhaben wird gestört, denn plötzlich tauchen unerwartet Freunde, Ehefrau und die Schwiegermutter auf. Kurz darauf erscheinen auch noch zwei Männer mit Pistolen, die verkünden: "Wir wollen kein Geld, wir wollen nur Ruhe und Frieden!". Diese zwei fremden Eindringlinge halten die ganze Gesellschaft im Hause gefangen und lassen sich nicht mehr abwimmeln. Ab jetzt steckt nicht nur Raymond « i de Chlämi » ...

 


 

Zum Autor

 

Jean Stuart wurde als Sohn spanisch-schottischer Eltern in Monaco geboren. Nach einem Jurastudium trat er in die kaufmännische Verwaltung eines Chemieunternehmens ein und bereiste in dessen Auftrag ganz Europa und die USA. Nach einer kurzen Rennfahrerkarriere veröffentlichte er 1968 seinen ersten Roman, später wurden auch seine Fernsehspiele und Drehbücher mehrfach verfilmt. Mit der Uraufführung von «Au doigt et a l'oeil» 1972 (ein gemütliches Wochenende) mit Eddie Constantine in Paris begann seine erfolgreiche Laufbahn als Bühnenschriftsteller.

 


 

PDF Flyer Vorderseite
PDF Flyer Rückseite
PDF Kurier 1
PDF Kurier 2
PDF Zeitungsbericht im Walliseller Anzeiger
PDF Zeitungsbericht im Zürcher Unterländer
PDF Zeitungsbericht im Zürcher Oberländer

 

 


 

Die Rollen und ihre Darsteller

 

Raymond Villardier Schriftsteller   Rolf Aerne
Noelle Villardier seine Frau   Claudia Gebert
Monique seine Geliebte   Susi Avvanzino
Simone Schwiegermutter   Brigitta Schafer
Susanne Morel Haushälterin   Claudia Bernhard
Emile Bankier   Walti Ochs
Vicky Vallat seine Freundin   Marion Bischofberger
Maxime Larain Bankräuber   Werni Rohrer
Angelo sein Komplize   Armin Bosshard
Dambier Komissarin   Esther Bernhard
Mann     Margrith Götze
 

  



  zurück