Polenliebchen

   zurück 

"Veronika, der Lenz ist da"

gesungen von Norma und Emilie
Maya Bernhard und Claudia Gebert


Veronika, der Lenz ist da,
die Mädchen singen tralala,
die ganze Welt ist wie verhext,
Veronika, der Spargel wächst...



"Le vieux chalet"

gesungen vom gemischten Chor


Là haut sur la montagne, l’était un vieux chalet,
là haut sur la montagne, l’était un vieux chalet,
murs blancs, toit de bardeaux,
devant la porte, un vieux bouleau,
là haut sur la montagne, l’était un vieux chalet.

Là haut sur la montagne, croula le vieux chalet,
là haut sur la montagne, croula le vieux chalet,
la neige et les rochers,
s’étaient unis pour l’arracher,
là haut sur la montagne, croula le vieux chalet.

Là haut sur la montagne, quand Jean vint aux chalet,
là haut sur la montagne, quand Jean vint aux chalet,
pleura de tout son cµur,
sur les débris de son bonheur,
là haut sur la montagne, quand Jean vint aux chalet.


Polnischen Soldatenlied
«Bialy krzyz»
"Weisses Kreuz"

Und plötzlich brannte die Welt,
sie gingen durch schlafenden Wald.
Die jungen Herzen schlugen wild,
unruhig verging die Zeit.

Irgendwo blieb der Lagerfeuerrauch zurück,
der Staub zurückgelegter Wege und Schatten des Nebels.
Nur das weisse Kreuz steht noch im Feld,
und niemand weiss mehr, wer darunter liegt.

Refrain: Wie ein ferner Gedanke, wie eine Erinnerungsspur kehrt heute zurück das Andenken an die, die es nicht mehr gibt.

Der Abend hatte sie verabschiedet,
als das Lied verstummte und sie in den Krieg zogen.
Sie waren fort gegangen, um für Dein Zuhause zu kämpfen,
für eine neue Welt.

Doch nicht allen gelang es, zurückzukehren,
als der Flieder wieder blühte.
Und im Feld, das weisse Kreuz,
niemand weiss mehr, wer darunter liegt.

"Margritli-Lied"

gesungen von den Dorffrauen


Margritli i lieb di vo Härze mit Schmärze,
I weiss nöd was isch mit mir gscheh.
Was cha mer do mache bi settnige Sache,
oh hät' i di doch gar nie gseh.

Mer Soldate und Kamerade
hei di alli so gärn.
Margritli i lieb di vo Härze mit Schmärze,
I weiss nöd was isch mit mir gscheh.



zum Anfang